Skip to main content
Golf

Golf-Training: Hit The right Number!

11. Mai 2022
@Foto:

Ihr habt im Frühjahr intensiv an Eurer Technik gearbeitet, ward fleißig im Fitnessstudio oder habt Euch einfach fit gemacht? Sehr gut! Dann sind diese Trainingstipps für Euch genau richtig.

Viele Golfer schaffen es zum Beginn der Saison ihren Schwung zu verbessern und dank intensivem Fitnesstrainings eine höhere Schlägerkopfgeschwindigkeit zu erreichen. Die Folge: Der Ball fliegt weiter. Wer will das nicht? Doch jetzt müsst Ihr lernen, wie Ihr die Entfernung kontrolliert und den Ball genau auf die Distanz bringt, die Ihr wollt. Hit the (right) number sozusagen! Dafür solltet Ihr mit Hilfe einiger Übungen dazu in der Lage sein, Euren Ball nicht nur gerader, sondern vermehrt auch „Pin high“ zu schlagen.

FIRST STEP: CHIPPEN

  • Beginnt Euer Training mit dem Chippen und sucht Euch eine Fahne auf dem Chipping Green.
  • Geht vom Grünanfang 2 Meter zurück, dann 4 Meter, 6 Meter, 8 Meter und 10 Meter.
  • Nehmt dabei jeweils einen Ball für jede Station.
  • Steckt die Entfernungen mit einem Tee ab und chippt mit einem Sand Wedge oder Gap Wedge erst von 2 Meter bis Ihr bei 10 Meter angekommen seid.
  • Sammelt die Bälle ein und fangt dann umgekehrt bei 10 Meter an, bis Ihr wieder bei der 2 Meter-Station seid.
  • Benutzt dafür die komplette Zeit über den gleichen Schläger. Erst im zweiten Durchgang wechselt Ihr zum Pitching Wedge und geht die Stationen ein weiteres Mal durch.
  • Achtet darauf, dass der Ball jetzt mehr rollt und findet heraus, wo Ihr den Ball landen lassen müsst, damit er an der Fahne liegen bleibt.

SECOND STEP: PITCHEN

  • Beim Pitchen geht es darum, den Ball Carry an die Fahne zu spielen. Sucht Euch auf der Driving Range Ziele, die Ihr anspielen könnt, um dann genau das gleiche Szenario, wie beim Chippen durchzuführen.
  • Fangt mit 50 Meter an und geht dann auf 60 Meter, 70 Meter, 80 Meter und 90 Meter bis Ihr zur 100 Meter-Marke kommt und versucht den Ball dort Carry landen zu lassen.
  • Habt Ihr einen Trackman oder einen Trainer zur Verfügung – umso besser. Da aber nicht jeder Trainer einen Trackman zur Verfügung hat, müssen wir uns andere Möglichkeiten suchen.
  • Steckt Euch auf der Range zur Not selbst ein Ziel ab, das Ihr vorher ausgemessen habt.
  • Passet die oben genannten Längen an Euer Spiel an und nehmt Euch gegebenenfalls kürzere Ziele als 100 Meter.

THIRD STEP: LANGES SPIEL

  • Im Langen Spiel sucht Ihr Euch eine genaue Entfernung. Beispielsweise 130 Meter. Bei mir ist das ein volles (100 %) Pitching Wedge. Schlagt auch hier unterschiedliche Schläger.
  • Ich nehme in diesem Fall mein Eisen 9 und schlage es 75 %, damit der Ball an der Fahne landet.
  • Dann nehme ich mein Eisen 8 und schlage es 50 %, damit der Ball nicht zu lang fliegt.
  • Dann habe ich noch ein Eisen 7 und schlage es 25 %.
  • Diese Übung verlangt es auch ab, Euer Tempo zu verändern. Ihr müsst nicht nur lernen langsamer zu schwingen, sondern gleichzeitig auch mit dem richtigen Timing. Dadurch wiederum lernt Ihr, mit verschiedenen Schlägern eine Entfernung zu treffen und müsst nicht jedes Mal darauf hoffen, dass Ihr Euer volles Eisen perfekt trefft, damit der Ball Carry an der Fahne landet.

Dieses Training dauert circa anderthalb Stunden und Ihr werdet danach auf dem Platz feststellen, wie viel leichter es Euch fallen wird, die Entfernungen besser einzuschätzen und diese auch korrekt anspielen zu können. Ich wünsche Euch viel Spaß beim Training.
Euer

Benedict Staben

Fotos: GOLF’n’STYLE/MAL